Im Anfang ist der Dauerstress

Eigentlich versteht man unter Stress die Auswirkungen der auslösenden Faktoren (Stressoren) auf den Körper.

Diese können z.B. physikalischer Natur sein (Kälte, Hitze, Lärm, viel Sonne, ...), können aber auch toxische Substanzen sein (z.B. Zigarettenrauch stresst den menschlichen Körper).

Vor allem eigene Einstellungen, Erwartungshaltungen und Befürchtungen können auf emotionaler Ebene Stressoren sein. Stress ist also die Anpassung des Körpers an diese Stressoren, bzw. seine Reaktion auf diese.

Die Angst, den Anforderungen nicht mehr zu genügen, den Arbeitsplatz zu verlieren. Das Gefühl, sich ständig mehr als die Kollegen anstrengen zu müssen, usw,...

Dazu können dann noch einige heftige Erfahrungen aus der Vergangenheit kommen, die vielleicht noch nicht wertfrei und neutral mit einer gewissen Distanz betrachtet werden können.

Dies ergibt dann ein Lebensgefühl, oft oder ständig unter "Hochdruck" zu sein, sich rechtfertigen zu müssen und ähnliches und mündet sehr oft in körperlichen Symptomen: Taubheitsgefühle, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schlafmangel, Magenbeschwerden, schwitzen, ...

Hier auch ein Link auf einen interessanten Beitrag in BR-Alpha:
Manfred Spitzer: Stress. RealVideo aus der BR-alpha-Reihe Geist und Gehirn. (ca. 15 Minuten)

Stress über längere Zeit kann zum sogenannten Burnout führen: ein Zustand der (ständigen) Erschöpfung, der beruflich oder auch familiär bezogen sein kann.


Dazu können dann noch einige heftige Erfahrungen aus der Vergangenheit kommen, die vielleicht noch nicht wertfrei und neutral mit einer gewissen Distanz betrachtet werden können.

Dies ergibt dann ein Lebensgefühl, oft oder ständig unter "Hochdruck" zu sein, sich rechtfertigen zu müssen und ähnliches und mündet sehr oft in körperlichen Symptomen: Taubheitsgefühle, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schlafmangel, Magenbeschwerden, schwitzen, ...

Hier auch ein Link auf einen interessanten Beitrag in BR-Alpha:
Manfred Spitzer: Stress. RealVideo aus der BR-alpha-Reihe Geist und Gehirn. (ca. 15 Minuten)

Stress über längere Zeit kann zum sogenannten Burnout führen: ein Zustand der (ständigen) Erschöpfung, der beruflich oder auch familiär bezogen sein kann.




(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken